Abnehmen - wenn es im Kopf klick macht... (Teil 1)


Hallo ihr Lieben,

ihr habt es ja schon mitbekommen, bei mir sind ein paar Kilo von dannen gezogen. Dass das nicht einfach so über Nacht passiert, ist uns allen klar und ich bin überzeugt davon, das es nicht den einen einzigen Weg gibt, denn wir sind alle unterschiedlich und jeder muss am Ende für sich herausfinden, was für ihn das richtige ist.

Ich möchte euch heute dennoch verraten, wie es bei mir geklappt hat!
Zunächst einmal fängt es im Kopf an. Das klingt so banal, wie bescheuert, aber solange es nicht klick macht, werdet ihr eine Diät nach der anderen halten und sie nach wenigen Wochen - wenn überhaupt - doch wieder über den Jordan werfen und in alte Ess- und Verhaltensmuster verfallen. Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede *hmpf*

Wie schon in meinem Blue Skirt, White Shirt Outfit Post erwähnt, sind etliche Kilos durch eine schwere private Krise von ganz allein weggefallen. Meine Hauptnahrungsmittel in dieser Zeit waren Kaffee und Cola, wirklich essbares war nicht dabei oder nicht nennenswert. Das Ganze zog sich über etliche Wochen hin und ich spürte nicht nur die geschrumpften Kilos, sondern auch die negativen Begleiterscheinungen zwecks Mangel. Meine Haare fielen aus, meine Haut war fahl, ich hatte unglaublich viele Hautunreinheiten und fühlte mich unendlich schlapp.

Was will ich damit sagen?! Lasst diesen ganzen Kram von wegen ich ess nichts mehr weg, das ist - auf Deutsch gesagt - absoluter Bullshit. Ananasdiät, Kohl-Diät und wie sie nicht alle heißen, führen vielleicht dazu, dass ihr binnen kürzester Zeit etliche Kilo verliert, es führt aber auch zu enormen Mangelerscheinungen und die sind alles andere als lustig!

Als sich privat der Sturm legte, kam bei mir ein Umdenken - es machte klick! Schon lange hatte ich mit meinen Kilos, die sich für mich nicht richtig anfühlten, zu kämpfen. Der Gedankenwandel kam, in dem ich mir sagte, warum wieder genauso essen wie früher, warum alles wieder drauf bekommen, du kannst das Gewicht auch halten, in dem du deine gesamten Gewohnheiten überdenkst und etwas für dich machst, etwas was dir gut tut.

Ich gebe es zu, mir spielte es in die Karten, das ich über Wochen kaum etwas gegessen hatte und mein Magen eh so dermaßen geschrumpft war, das ich die riesen Portionen gar nicht vertragen hätte. Dennoch mit der Zeit aß ich wieder regelmäßig, aber bewusst.

Bewusst ist wohl das Stichwort schlechthin, denn ich verzichte auf nichts! Ich ernähre und bewege mich nur bewusst(er). Ich wusste zum Beispiel, das mein Körper vor allem auf die viel zu kalorien- und kohlehydratreichen Mahlzeiten am Abend reagiert und so war das mein erster Punkt den ich änderte.

Meine Mahlzeiten bestehen am Abend vor allem aus eiweißhaltigen (z.B.Fleisch, Fisch, Ei, Gemüse) und fetthaltigen (z.B.Käse, Öl) Mahlzeiten. Mal brate ich mir eine Ei in der Pfanne an, dem ich Gemüse zu füge, mal ist es eine reine Gemüsepfanne, mal ein Salat, mal eine Käseplatte mit Würstchen, es gibt so viele Möglichkeiten sich ohne Kohlehydrate zu ernähren, die unglaublich lecker schmecken. Über die Seite Abnehmtipps & Abnehmtricks finde ich zum Beispiel immer wieder unglaublich leckere Low Carb Mahlzeiten, die perfekt für den Abend sind.

Es kommt aber auch bei mir mal vor, dass ich Abends Lust auf etwas Süßes habe. Dafür habe ich immer meine, in unserem Bioladen entdeckte, Organic Raw Chocolate im Schrank. Diese ist vegan, gluten- und laktosefrei und wird durch 100% natürliche Süßmittel wie getrocknete Maulbeeren, Bourbon-Vanille und Zimtpulver gesüßt, wobei der Kakaoanteil bei mindestens 85% liegt. Ganz klar, eigentlich müsste selbst diese Schokolade nicht sein, aber wenn mich die Lust danach packt, warum bitte nicht?! Zumal ich dann ganz sicher nicht die gesamte Tafel auf einmal vernasche, sondern mir immer nur ein kleines Stück auf der Zunge zergehen lasse, denn das reicht vollkommen, um die Lust nach etwas Süßem zu stillen.

Die Schokolade ist aber auch ein Beispiel dafür, wie sich die Geschmacksnerven verändern. Früher hätte ich sie nicht gemocht, der Zartbitterschokolade wegen, denn das war nie meins. Heute greife ich (fast) ausschließlich zu dieser viel gesünderen Variante der Schokolade, weil ich es gar nicht mehr so schrecklich süß brauche.

Aber auch am Tag ernähre ich mich mittlerweile gesund, denn alles was ich esse - na ja fast alles - ist von mir selbst zubereitet. Auf diese Weise weiß ich ganz genau was ich hinzugefügt habe und in welcher Menge und kann den Zuckergehalt entweder verringern oder durch andere Süßstoffe, wie Honig oder Xucker ersetzen.

Aber auch hier verzichte ich nicht. Es sind nur nicht mehr die Weizenspagetti die auf den Tisch kommen, sondern die Vollkorn Dinkel Nudeln oder Naturreis oder ich esse gar keine Nudeln, Reis oder Kartoffeln, sondern nur die Beilagen. Ich höre da ganz genau auf meinen Körper, denn wenn der sagt, 'Nein, heute keine Kohlehydrate.' dann lass ich sie eben weg - eine leckere selbstgemachte Bolognese Sauce kann durchaus auch solo sehr gut schmecken!

Es gibt aber eine Mahlzeit am Tag, an welcher ich nicht auf Kohlehydrate verzichte und das ist zum Frühstück! Eine Ernährungsberaterin erklärte es mir einmal so: vergleicht den Energieverbrauch mit einem Kaminfeuer. In diesem Kamin liegen nun dicke fette Holzscheite, die verbrannt werden sollen - das Fett. Durch Sauerstoff und auch Sport kann man versuchen diese großen Holzstücke zum brennen zu bringen, es wird aber sehr schwer bis kaum machbar sein. Fügt man dem Kamin aber kleine Papierstücke zu, die leicht entzündbar sind, greifen diese auf das Holz über und bringen es ebenfalls zum brennen. Diese Papierstücke sind die Kohlehydrate. Das klang wirklich einleuchtend für mich, so dass ich mir zum Frühstück meist eine große Schale mit Müsli zubereite, welchem ich noch frisch geschnittenes Obst und geschrotete Leinsamen zufüge. Aber auch beim Müsli achte ich darauf, dass ich das 'gute' Müsli nehme, denn auch hier gibt es große Unterschiede, gerade in Bezug auf den Zuckergehalt.

Und was ist wenn eine Feier mit Freunden ansteht, auf der Brezeln auf dem Tisch stehen und ein leckeres Büffet lockt? Was soll ich sagen, ich esse es! Es ist ja nicht so, dass ich so etwas 5 mal die Woche zelebriere, sondern ist so selten, dass ich an solchen Tagen eben einfach zulange - wie gesagt ich verzichte da auf nichts, so lange es in Maßen stattfindet!

Für mich würden Kalorienzählen oder eine einseitige Ernährung oder ein Verzicht auf bestimmte Lebensmittel nicht funktionieren. Da bräuchte ich erst gar nicht anfangen, denn mein Kopf würde im Hinterstübchen immer das große Wort VERZICHT wie eine rote Warnlichtlampe leuchten haben. Das würde eine gewisse Zeit funktionieren, bis ich dann wieder zulange, da bin ich ein absoluter Suchtmensch und nimmt man mir etwas weg, dann will ich es erst Recht! In dem ich aber weiß, dass ich alles essen kann wonach mir gerade ist, fällt es gar nicht mehr schwer die Süßigkeiten in der Schublade liegen zu haben, denn ich weiß, ich könnte, wenn ich wollte.

Ein unglaublich wichtiger Punkt neben der Abnahme, den ich keineswegs unerwähnt lassen möchte, ist mein verändertes Hautbild. Ich hatte immer mit Hautunreinheiten zu kämpfen, eigentlich solang ich denken kann. Selbst der Umstieg auf die milde Reinigung nebst AHA und BHA Mittelchen konnten das Ganze nur eindämpfen. Jetzt mit meiner Ernährungsumstellung ist meine Haut so schön wie nie. Ich sag´s euch, dieser verdammte Industriezucker ist Gift für den Körper! Ich wollte es nie wahr haben, aber mein neues Essverhalten und der drastisch verringerte Zuckergehalt haben mir gezeigt, dass es eben auch Teil davon war, warum meine Haut verrückt gespielt hat.

Wie ihr seht ist das alles kein Hexenwerk und ich möchte noch einmal betonen, dass es für MICH der richtige Weg ist und definitiv nicht das Non Plus Ultra!

Da ich mich zu diesem Thema nicht kurzhalten kann, wird es noch einen zweiten Teil geben, in welchem ich euch von meinem Sport erzähle - was ich mache, wie ich mich motiviere und was für mich und meinem Körper am besten ist.

Wie geht ihr mit dem Thema Abnehmen um? Was sind eure Tipps und Tricks???

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Wochenende!
Liebst
Eure
melanie

Kommentare:

  1. Ein toller Beitrag! Ich finde es sehr gut, dass du nu wieder zu dir gefunden hast und es dir besser geht, du dich wohl fühlst und vor allem, dass du es mit uns, deinen Lesern, teilst. Ich kann mich micht diesem Beitrag sehr gut identifizieren, denn ich hatte auch im Privaten eine sehr schwere Phase und ich kenne all deine gechilderten Probleme und kann micht seht gut hineinversetzen. Auch bei mir hat ein Umdenken statt gefunden, allerdings muss ich gesetehen, dass es mit dem Sport leider noch nicht so klappt, mit der Ernährung dafür umso besser.

    xoxo Bibi F.ashionable

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir Bibi <3
      Ich bin überzeugt, das ein Großteil die Ernährung ausmacht und was den Sport betrifft, da muss es gar nicht viel sein! Immer nur ein wenig, 15min alle 2 Tage sind schon vollkommen ausreichend, das geht auch von zu Hause super ;)

      Löschen
    2. Ich haben an den noch warmen Tagen lange Sparziergänge eingelegt, das habe ich auch in einem meiner letzten Beiträge "Grenzenlose Freiheit" mit meinen Lesern geteilt. Ich muss aber auch zugeben, dass mir jetzt an den kalten und verregnenten diese Ausflüge sehr fehlen. Für Work Outs zu Hause fehlen mir leider die nötigen Motivationen :(

      Löschen
  2. Toller Beitrag, vielen Dank, dass Du deine Gedanken und Erfahrungen teilst!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melli, was für ein toller Beitrag!
    Du zeigst, dass es im Alltag oftmals nur kleine Änderungen benötigt, um sich gesunder und bewusster zu ernähren. Ich achte auch auf meine Ernährung, möchte aber auch auf nichts verzichten. Wenn es am Wochenende mit Freunden Essen geht, bestellte ich mir keinen Salat sondern worauf ich Lust habe - ist ja nicht jedes Wochenende der Fall ;-)
    Den Sport muss ich noch regelmäßiger in meinen Alltag einbauen. Ich habe mir ein paar Videos von Fitness Blender gespeichert, die ich gerne 2-3 Mal die Woche durchmachen möchte.

    Ich denke, manchmal braucht man wirklich einen richtigen Anstoß, da kleine Schubser gar nicht mehr ausreichen und manchmal sind diese auf den ersten Blick vielleicht sehr schwer, aber am Ende schaut man zurück und ist froh, dass alles so gekommen ist. Ich freue mich sehr für dich, dass du aus der schweren, privaten Zeit dennoch solch einen positiven Nebeneffekt ziehen und anknüpfen konntest!

    LG und ein wunderschönes Wochenende in Hamburg :-*
    Manuela
    Blush & Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, an sich sind es nur Kleinigkeiten die geändert werden müssen, aber ich weiß auch wie verdammt schwer es ist am Ball zu bleiben...
      Ich habe mir auch schon etliche Videos gespeichert, aber glaub mir auch ich mache es nicht jeden Tag! Mal bin ich hoch motiviert und mache 5 Tage in Folge meine Übungen und mal habe ich auch wieder 2-3 Tage Ruhe ;)

      Ja, manchmal braucht man diesen Ar...tritt der einem die Augen öffnet und was am Anfang so schrecklich weh getan hat verblasst und wird auf andere Weise wieder wunderschön <3

      Ganz liebe Grüße auch an dich und auch dir ein schönes Wochenende liebe Manuela :*

      Löschen
  4. Liebe Melanie,
    ein wirklich toller Beitrag, der mich wirklich meine Gewohnheiten in Frage stellen lässt. Ich hoffe, Dein Beitrag führt auch bei mir zum berühmten "Klick"
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Wichtig zu erwähnen finde ich, dass nicht Kohlehydrate dick machen, sondern ein Übermaß an Kalorien, egal ob aus Zucker, sonstigen Kohlehydraten oder Fett - und LowCarb daher nicht automatisch zur Abnahme, sondern nur Kalorienreduktion, ob LowCarb oder Highcarb. Mit Käseplatten am Abend kann man sich ganz LowCarb auch ein schönes Übergewicht anfuttern ;) Der Verzicht auf Fertigprodukte und Reduktion von Zucker macht da viel mehr aus - wie gut man Kohlehydrate in größeren Mengen verträgt, ist natürlich wieder eine andere Frage.

    Jetzt aber Glückwunsch zu deiner Abnahme, und weiter so!

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderschön geschriebener Beitrag.. Ich muss mich auch jetzt etwas mehr in den Hintern treten, dass ich wieder regelmäßig Sport mache....

    AntwortenLöschen

Hallo, schön das du auf meinen Blog gefunden hast!
Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, denn das macht bloggen erst aus - die Kommunikation unter einander.
Kommentare die allerdings nichts mit dem eigentlichen Post zu tun haben und lediglich einen Verweis auf den eigenen Blog enthalten, werde ich nicht freischalten!
Solltet ihr mir etwas mitteilen wollen was nichts mit dem Posts zu tun hat, dann tut dies bitte über mein Kontaktformular. Auch hier freue ich mich immer wieder eine Email von euch in meinem Postfach zu entdecken!!!

Liebst
Eure
Melanie