Gesichtspuder | Die Qual der Wahl

Hallo meine Hübschen,

das wir alle auf der Suche nach der perfekten Foundation sind und sich dies als eine Never Ending Story gestaltet, ist allen bekannt - doch wie sieht es mit dem Gesichtspuder aus? Muss ich mein Gesicht abpudern? Was bringt mir ein Gesichtspuder? Welches ist für meinen Hauttypen am besten geeignet? All dem möchte ich heute auf den Grund gehen...

Ich selbst habe mich lange um Gesichtspuder herum gedrückt. Ich mochte es einfach nicht, wenn sich nach dem Auftrag meine Härchen aufstellten und damit sichtbar wurden, mir war aber auch der Sinn eines Gesichtspuders nicht bewusst und damit war es ein Produkt, welches in meinen Schubladen nicht vorkam.

Ich kann euch gar nicht sagen was der Knackpunkt für mich war, ich weiß aber irgendwann waren sie da und mittlerweile mag ich mein Gesichtspuder auch nicht mehr missen und es geht mir ähnlich wie bei den Foundations, es muss immer ein neues und noch besseres her.

DAS GESICHTSPUDER - EIGENSCHAFTEN

Um es einmal ganz grob zusammen zu fassen, dient das Gesichtspuder der Fixierung unserer Foundation, es macht sie länger haltbar. Aber neben dieser doch sehr wichtigen Eigenschaft tut es noch viel mehr. Es mattiert und nimmt damit überschüssiges Fett auf. Gerade jene mit öliger Haut wissen dies zu schätzen und suchen demnach nach Produkten, die die Talgproduktion am besten und längsten in Schacht hält. Gute Puder fixieren und mattieren aber nicht nur, sie haben zudem einen Weichzeichner-Effekt und machen die Poren optisch kleiner, allerdings ist letzteres von Hauttyp zu Hauttyp unterschiedlich. Eine weitere Bestimmung findet Gesichtspuder bei mir, wenn es einen 'Blush-Unfall' gab und ich aussehe, als würde ich im nächsten Zirkusprogramm auftreten wollen. Bevor alles wieder entfernt wird, kann das Gesichtspuder einfach darüber aufgetragen werden und mindert die Farbexplosion.

DAS GESICHTSPUDER - FORMEN

Formen? Warum Formen? Es gibt tatsächlich unterschiedliche Formen, wobei das Wort Puder bereits impliziert, dass es sich eben nicht um ein Cremeprodukt handelt, sondern um feinsten 'Staub'. Es gibt lose Puder, gepresste Puder, Mineralpuder, lichtreflektierende Puder die für einen Glow im Gesicht sorgen sollen und viele mehr. Eingehen möchte ich heute nur auf die ersten 3 genannten.

Das lose Puder:

Wie der Name schon sagt, ist dieses Puder nicht gepresst, sondern in loser Form in seinem Döschen. Viele hadern mit dieser Form des Gesichtspuders, da es sich nicht ganz so leicht dosieren lässt, man hat mal mehr und mal weniger Produkt an seinem Pinsel und dabei staubt es auch noch. Zudem ist es schwierig lose Puder mit auf Reisen zu nehmen, wer sein loses Puder schon einmal ordentlich durchgeschüttelt und dann geöffnet hat, weiß was für eine Staubwolke einem beim Öffnen entgegen kommt. Loses Puder ist aber auch sehr ergiebig und sehr leicht auf der Haut. Zudem weist loses Puder meist weniger Ölanteile auf, da diese für das Pressen von Kompaktpudern von Nöten sind.

Das gepresste Puder:

Beim gepressten oder auch Kompaktpuder, wird das Puder in seine Dose gepresst. Die meisten Kompaktpuder sind in einer klappbaren Dose untergebracht, die zudem einen Schwammapplikator enthalten. Die Vorteile liegen hier auf der Hand, kein stauben, kein Krümeln und damit der perfekte Begleiter für unterwegs. Wie beim losen Puder bereits geschrieben ist der Ölanteil aber auch meist größer, wenn auch minimal und damit teilweise besser geeignet für trockene Haut. Dies lässt sich allerdings nicht pauschalisieren, denn heutzutage gibt es auch sehr gute gepresste Puder, die definitiv auch für ölige Haut geeignet sind.

Mineralpuder:

Mineralpuder stellen die natürlichste Form von Pudern dar. Sie enthalten vor allem natürliche Inhaltsstoffe, es sind also keine Mineralöle, Silikone, sowie Farb- und Duftstoffe enthalten und sind damit gerade für jene geeignet, die mit Hautunreinheiten zu kämpfen haben oder jene die sehr empfindliche Haut haben. Auch bei Mineralpudern kann man zwischen loser und gepresster Form wählen.

DAS GESICHTSPUDER - DER AUFTRAG

In vielen Kompaktpudern, aber auch losen Pudern ist bereits eine Puderquaste vorhanden und früher habe ich diese auch gerne mal verwendet. Mittlerweile greife ich lieber zu einem Puderpinsel, wie meinem Real Techniques Powder Brush. Zum einen haben Puderpinsel die Eigenschaft, dass sie ein natürlicheres Finish mit leichter Deckkraft schaffen und zum anderen wird das Puder gleich verblendet. Mit einer Puderquaste ist die Deckkraft höher, da das Puder viel konzentrierter damit aufgenommen wird. Wenn man lediglich ein Gesichtspuder nimmt, ohne vorher eine Foundation verwendet zu haben, ist dies auch wesentlich besser, aber für das reine Finishing nach dem Auftrag einer Foundation bedarf es nur einen Hauch von Puder. Zudem empfinde ich den Auftrag mit einem Schwammapplikator wesentlich unhygienischer, da dieser sich meines Erachtens mit Hautüberschüssen vollsaugt und auch schwieriger zu reinigen sind.

DAS GESICHTSPUDER - MEINE GESICHTSPUDER IM ÜBERBLICK

Chanel
Poudre Universell Libre:
Clair
46,99€ [30g]

Zum Chanel Poudre Universelle Libre bin ich durch die Empfehlung von Julie gekommen und habe seit dem festgestellt, dass es, ob seines hohen Preises, eine große Anhängerschaft hat. Bei diesem Chanel Puder handelt es sich um ein loses Puder, welches mattiert, die Poren verfeinert und ein wunderschön ebenmäßiges Hautbild, bei langer Haltbarkeit über den Tag hinweg, schafft. Gerade für meine ölige Haut empfinde ich das Chanel Poudre Universelle Libre als optimal. Es enthält zudem einige natürliche mineralische Inhaltsstoffe wie zum Beispiel das Titanoix, welches unter anderem als UV Schutz dient (mehr zu den Incis hier).

Eine ausführliche Review findet ihr hier.
Laura Mercier
Secret Brightening Powder
#2
26,99€ [4g]

Das Laura Mercier Secret Brightening Powder habe ich durch unzählige Empfehlungen von Jen gekauft. Es ist vor allem für empfindliche Gesichtsregionen, wie der Partie unter den Augen, gedacht. Zudem fixiert es den Concealer effektiver und langanhaltender ohne kalkig zu wirken und hellt dabei gleichzeitig auf, denn es besitzt ganz zarte lichtreflektierende Schimmerpartikel, die aber kaum wahrnehmbar sind. Die Größe lässt erahnen, dass es sich hierbei weniger um ein Puder für das gesamte Gesicht handelt, als mehr für kleinere Regionen. Wer mehr zu dem Puder erfahren möchte, der liest sich am besten die Reviews von Susi und Jen durch. Die genauen Incis findet ihr hier.

Ich selbst bin noch nicht ganz so sicher, ob dieses Laura Mercier Puder wirklich von Nöten ist und ich vergesse es auch gerne mal, da ich immer direkt zu meinem Chanel Puder greife - auch unter den Augen. Jen schwört zudem auf das Puder, da es Pandaaugen durch Mascara verursacht verhindert. Auch hier kann ich nicht sagen, dass es besser oder schlechter wirkt als mein Chanel Puder, ich werde es aber im Auge behalten.
MAC Cosmetics
Prep+Prime Transparent Finishing Powder
25,50€ [8g]

Mit den MAC Gesichtspudern bin ich ganz klar in meiner Ausbildung zum Make Up Artist und bei meiner Arbeit bei MAC am nächsten gekommen.

Ein transparentes Gesichtspuder sollte in keiner gut geführten Make Up Sammlung fehlen. Der Hauptgrund liegt auf der Hand und steckt bereits im Namen, es passt sich jeder Hautfarbe an, da es transparent ist. Ich habe es vor allem für meinen Make Up Artist Koffer gekauft, um für jede Hautfarbe ein passendes Puder zu haben. Zudem ist es für jeden Hauttypen geeignet, erzeugt ein mattes Finish und kann durch seine feine Konsistenz auch mehrmals am Tag aufgetragen werden.

MAC Cosmetics
Blot Powder
Medium Dark
23,50€ [12g]

Das Blot Powder war mein erstes MAC Puder, welches ich nach der Ausbildung gekauft habe. Es wirkt wie ein Löschpapier, da es keine Textur abgibt - oder sagen wir es so, ganz gering! Bei MAC heißt es, dass das Blot Powder 'den Ölglanz kontrolliert, ohne Farbe oder Textur auf der Haut zu hinterlassen'. Meines Erachten stimmt es nicht hundertprozentig, da es sonst ja auch keine Farbabstufungen geben würde. Ich selbst besitze Medium Dark, was bei meinem NC20 Ton ganz gut passt. Allerdings schwingt immer ein wenig dieser aschige Ton der Medium Dark Nuance mit. Hier sollte man also nicht zu sehr im Pfännchen wühlen, sondern es mit leichter Hand auftragen, um wirklich nur den mattierenden Effekt zu erhalten. Ich kann das Blot Powder absolut empfehlen, da es wie gesagt, wie ein Löschpapier funktioniert und gerne 3-4 mal am Tag aufgetragen werden kann, ohne dass das Gesicht kalkig oder totgepudert erscheint. (Infos zu den Incis findet ihr hier)

MAC Cosmetics
Select Sheer Pressed
NC25
28€ [12g]

Das MAC Select Sheer Pressed Powder gibt im Gegensatz zum Blot Powder durchaus Farbe und Textur ab. Aus diesem Grund ist es auch in einer größeren Farbrange zu erhalten. Ich selbst besitze die Nuance NC25, die vor allem jetzt im Sommer sehr gut passt. Von all meinen Pudern gleicht es meine Haut am meisten aus und schafft ein wunderbar ebenmäßiges Finish. Allerdings gibt es auch am meisten Textur ab und ist für meine ölige Haut sogar etwas zu 'reichhaltig' und setzt sich im Laufe des Tages in meinen Fältchen und Poren ab. Für den schnellen kurzen Effekt ist es bei meiner öligen Haut traumhaft, ich würde es aber eher normalen bis trockenen Hauttypen empfehlen.

DAS GESICHTSPUDER - WEITERE EMPFEHLENSWERTE PUDER

hourglass
Ambient Lighting Powder
Ethereal Lights
$45 [10g]

Wenn es dieses Puder nicht ausschließlich über ausländische Shops zu beziehen gäbe, es wäre schon längst wieder mein gewesen. Nicht das ich mit dem Chanel Puder weniger glücklich bin, aber ich hätte zu gerne den direkten Vergleich. In meiner Erinnerung hat es alle Eigenschaften, die mir an einem Gesichtspuder wichtig sind - mattierend, langanhaltend, mit dem schönsten Weichzeichner-Effekt EVER! Wer also das bestellen in ausländischen Shops nicht scheut, dem kann ich das hourglass Powder in der Nuance Ethereal Lights (alle anderen sind meines Erachtens keine Gesichtspuder, sondern Highlighter) absolut ans Herz legen.

MAC Cosmetics
Studio Careblend
28€ [10g]

Das Studio Careblend Puder habe ich erst bei meiner Arbeit von MAC kennengelernt. Es schafft ein unglaublich schönes und ebenes Hautbild und ist vor allem für trockene Haut gedacht, da es pflegende Inhaltsstoffe wie Vitamin E und essentielle Fettsäuren enthält. Ansonsten ist noch hervorzuheben, dass das Studio Careblend Puder keine hautirritierenden Duftstoffe besitzt.

DAS GESICHTSPUDER - FAZIT

Es gibt also unterem Strich wie bei den Foundations eine riesige Auswahl an Gesichtspudern.Wenn ihr euch eins kaufen wollt, stellt euch im Vorfeld die Frage was es bewirken soll. Soll es rein natürlich sein (z.B. MAC Mineralize Skin Finish)? Soll es transparent sein (z.B. MAC Prep+Prime Transparent Finishing Powder)? Soll es Farbe und Textur abgegben (z.B. MAC Select Sheer Pressed)? Soll es einen Weichzeichner-Effekt haben (z.B. Chanel Poudre Universelle Libre)? Guckt zudem im Vorfeld, welche Hautbeschaffenheit ihr habt - trocken, normal, ölig. Und dann wäre da noch die Frage, wie viel euch ein gutes Gesichtspuder wert ist, denn auch hier findet ihr von bis. Bei MAC zum Beispiel habt ihr immer die Möglichkeit direkt vor Ort ein Puder auftragen zu lassen, aber auch bei Douglas. Lasst es auf euch wirken, kauft es vielleicht nicht vom Fleck weg, sondern tragt es den Tag über, guckt wie es sich auf eurer Haut verhält und entscheidet dann.

Ich für meinen Teil bin vor allem mit meinem Chanel Poudre Universelle Libre sehr glücklich und kann es euch absolut ans Herz legen. Auch das hourglass Ambient Lighting Powder welches ich zuvor verwendet habe, hat mich durch und durch begeistert. Und dennoch geht die Suche weiter nach dem besten Gesichtspuder ever - eben auch eine Never Ending Story ;)

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Dienstag!
Liebst
Eure

Kommentare:

  1. Das Prep+Prime Transparent Finishing Powder benutze ich schon seit einiger Zeit und sette besonders gerne meinen Concealer damit, aus deinen genannten Gründen. Ich wundere mich eig immer nie irgendwas irgendwo auf einem Blog darüber zu lesen, da ich es wirklich gut finde und meins schon lange lange hält und auch kein Ende in Sicht ist. Freut mich, es jetzt auch mal woanders gesehen zu haben! c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist es so ein Puder was vielleicht nicht der Rede wert ist ;P Nein, also ich nutze es wie gesagt am liebsten bei meinen Kunden, es ist wirklich toll <3

      Löschen
  2. Hallo Melanie,

    Dein Post ist sehr übersichtlich und nachvollziehbar geschrieben :) Ich werde mir wahrscheinlich auch in der nächsten Zeit das Mac Blot Powder kaufen, da ich schon sehr viel Positives über er gehört habe. Ich bin mal gespannt, ob es meine ölige Haut gut in Schach halten kann :)

    Liebe Grüße,
    Anna :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich das dir mein Post gefällt ich dachte ich mache einfach mal so einen Überblick Post ;) Das Blot Powder ist wirklich super, vor allem für ein ganz natürliches Finish. Für deine ölige Haut kann ich dir aber auch das Chanel Puder ganz doll empfehlen, denn ich habe ja auch ölige Haut und es wirkt bei mir am besten, mit dem schönsten Hautbild im Abschluss ;)

      Löschen
  3. Ein genialer Beitrag Süße! Bei der Masse an MAC Pudern bin ich ja leicht überfordert, ich habe meinen heiligen Gral aber schon im Ambient Lighting Puder gefunden ;) Aktuell nehme ich das transparente wasserfeste Puder von Catrice, um meine Foundation zu fixieren, das ist optimal für den Sommer. Und dass ich so aufs LM Secret Puder schwöre weißt du ja, danke fürs Verlinken :*** Es ist so super super weich am Auge, fixiert alles bombenfest - ich liebe es!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!! :*********** Hihi, die MAC Puder hab ich ja in der Ausbildung und dann noch besser am Counter kennengelernt. Hatte schon überlegt, wo ich anfange und Schluss mache, denn da gibt es ja doch noch einige mehr ;P
      Das hourglass Puder werde ich mir auch noch wieder holen, das war so mega genial und ich MUSS den Vergleich haben *lach*
      Beim LM Puder bin ich momentan noch nicht ganz schlüssig, ich weiß ja wie sehr du es liebst, aber vielleicht habe ich auch zu viel Farbe jetzt in den Ferien bekommen, dass es mir unter den Augen einen Ticken zu hell erscheint und sich damit nicht so schön ins Gesamtbild einfügt. Ich werde es auf alle Fälle weiter über die Wintermonate beobachten, finde es ja schon echt schön mit diesem gaaaaaaaanz zarten Schimmer <3
      Ich drück dich Süße :***************************** Ach so, Zeit zum Telefonieren ist irgendwie GAR NICHT! Ich bin jetzt schon voll in der Planung für die Einschulung, wir waren die letzten 4 Tage, auf 3 unterschiedlichen 'Veranstaltungen', fahren morgen in den Heidepark, bekommen übermorgen Besuch und auch am Freitag hat sich eine Freundin zum gemeinsamen Kochen angemeldet, ich sag dir, Ruhe ist zur Zeit ein Fremdwort für mich :/ Nach dem 08.09., dann hat unser Großer noch Geburtstag, sollte es laaaaaangsam ruhiger werden - hoffentlich! ;)

      Löschen
  4. Ich hab das Prep & Prime Transparent Finishing Powder auch lange Zeit gehabt, aber leider finde ich es nicht mehr so toll :-( Zum setzen ist es klasse, jedoch wenn man am Tag des öfteren über ein Gesicht pudern muss, weil der/diejenige immer nachglänzt, sieht es gar nicht mehr gut aus. Die Haut wirkt trocken/ schuppt teilweise sogar und man sieht das Puder leider, wenn man genau hinschaut...hab ich von Kolleginnen leider auch schon gehört :-(
    Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trage es ja nur einmalig auf zum mattieren, hab jetzt noch keine Braut gehabt, die ich den ganzen Tag nachgeschminken musste ;) Meinstens nutze ich aber auch das Chanel Puder bei den Bräuten, da ich es selbst so sehr liebe ;P Zum mattieren über den Tag würde ich dann immer das Blot Powder verwenden, da sieht dann auch nichts trocken aus - zumindest konnte ich es noch nicht feststellen ;)

      Löschen
    2. Ich meinte auch nicht die Bräute:-) Wenn ich Shootings habe wo den ganzen Tag fotografiert wird, glänzt es doch je nach Hauttyp mal nach. Kann man nicht verhindern. Blot Powder hab ich auch lange benutzt, aber gefällt mir auch nicht mehr so. Ds gibt es andere Marken bzw. Puder die soviel besser sind:-)

      Löschen
  5. Ich schwöre ja auch das Laura Mercier Pressed Setting Powder.
    Bei MAC greife ich sehr gerne zu dem Blotting Powder, welches mir mal vor Jahren empfohlen wurde. Seitdem wurde es auch schon mehrmals nachgekauft.
    Das Prep+Prime Transparent Finishing Powder klingt aber auch interessant...

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub ich muss einfach ein wenig mehr Elan mitbringen, beim Testen des LM Puders, Jen schwört ja auch darauf und bis jetzt konnte ich mich immer auf ihre Empfehlungen verlassen ;)
      Wenn du das MAC Blot Powder liebst und damit zurecht kommst, dann bleib dabei. Grundsätzlich würde ich es dem Transparent Finishing Powder vorziehen ;)

      Löschen
  6. Das MAC Blot Powder möchte ich unbedingt ausprobieren, eine gute Mattierung ist mir wichtig, vor allem in der T-Zone... Beim Ethereal Light irritieren mich die glitzernden Teilchen etwas, daher nehm ich das eher über meinem normalen Puder, denn der leichte Glow und dieses "innere Leuchten" sind schon toll!
    Danke für die gute Übersicht und liebe Grüße, Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das MAC Blot Powder ist wirklich super, da es wirklich so gut wie keine Textur und Farbe abgibt. Ich wollte es swatchen neben dem Select Sheer Pressed Powder und während man bei letzterem direkt Farbe am Finger hatte, war nach 5maligem Layern von dem Blot Powder immer noch so gut wie nichts zu erkennen - also perfekt um im Laufe des Tages nach zu pudern ;)
      Jen meinte auch mal in Ethereal Lights wären ganz zarte Schimmerpartikel, ich hab die gar nicht gesehen oder wahrgenommen. Es war bei mir wie ein mattes Gesichtspuder. Ich habe jetzt Dim Light von hourglass und das hat richtig Schimmer und geht wirklich nur als Highlighter ;)

      Löschen
  7. Ich nutze für meine Pudereien meist den Real Techniques Buffer Brush und "poliere" das Puder regelrecht in meine Haut ein, So wird mattiert und ich finde das Endergebnis ziemlich natürlich, weil man halt nicht so Puderkrümel auf dem Gesicht liegen hat. Das passiert bei mir Äffchen nämlich schnell (Ich hab ziemlich viel hellen Gesichtsflaum).
    Findest du das sinnvoll so? Oder was würdest du mir empfehlen? Ohne Puder geh ich nie aus dem Haus,wenn ich überhaupt geschminkt bin, denn auch die meisten mattierenden Foundations lassen mich glänzend zurück ._.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja interessant! Den Brush muss ich mir mal ansehen, hab zwar schon etliche, aber den noch nicht. Ich hätte beim 'Polieren' Angst, dass sich meine Foundation verschiebt. Ich gehe immer ganz leicht mit einem Puderpinsel über mein Gesicht. Dabei stellen sich auch erstmal die Härchen auf und man sieht das Puder oder die Mattierung, aber durch meine ölige Haut verschmilzt es ziemlich schnell mit der Foundation und sieht dann einfach nur noch schön aus ;) Ich kann auch nicht mehr ohne, das ginge für mich im Leben nicht ;P
      Wenn du mit deiner Polier-Methode (*lach* - das klingt so herrlich) super zurecht kommst, dann bleib doch dabei! Pudern ist einfach von Nöten und basta - selbst bei trockener Haut bei einem Kunden fixiere ich mit Puder, dann geh ich eben nur ganz leicht ins Pfännchen und benutze das wenige Puder für das gesamte Gesicht ;)

      Löschen
  8. ich habe auch schon oft und lange nach dem richtigen puder gesucht, aber bin zum glück fündig geworden. es soll ja auch passen und gut halten. danke für deinen beitrag.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  9. Ich liiiiiiiiiiiiiiiiebe mein Chanel Poudre Universelle Libre!! Es ist einfach perfekt *hach*
    Aber unter den Augen benutze ich lieber das gepresste Prep+Prime Transparent Finishing Powder. Das finde ich auch toll.

    AntwortenLöschen
  10. Wie schön, dass ich gleich zwei meiner Favoriten auch bei dir entdeckt habe :D Mit dem Chanel Puder habe ich dich ja angefixt, meins neigt sich so langsam dem Ende und ich werde es definitiv nachkaufen! Es 'verträgt' sich ganz wunderbar mit jeder Foundation, ich liebe es einfach!
    Und mit dem LM Secret Brightening Powder hat Jen nicht nur dich angefixt, ich habe das auch und nutze es tagtäglich für das Setten von meinem Concealer. Ich finde es sehr gut, weiß aber noch nicht, ob ich danach nicht mal etwas anderes ausprobieren soll?!
    Alle anderen Puder kenne ich gar nicht bzw. habe ich noch nicht verwendet. Ich habe noch ein Mineralize Skinfinish von MAC, was ich unterwegs immer dabei habe (da ist natürlich die gepresste bzw in dem Fall gebackene Puderform natürlich praktischer, als ein loses Puder). Da hatte ich aber auch schon mal überlegt, mir das Blot Powder zu kaufen, war mir bisher aber noch unschlüssig... denkst du, des ist zum zwischendurch nachpudern gut geeignet?
    Ich drück dich, Süße, bin momentan im mega Stress :( ich sag nur so viel: mein letzter freier Tag war Montag, mein nächster ist nächste Woche Mittwoch -.- Samstag bis 23 Uhr Dienst und Sonntag Inventur, halleluja :(( :******

    AntwortenLöschen

Hallo, schön das du auf meinen Blog gefunden hast!
Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, denn das macht bloggen erst aus - die Kommunikation unter einander.
Kommentare die allerdings nichts mit dem eigentlichen Post zu tun haben und lediglich einen Verweis auf den eigenen Blog enthalten, werde ich nicht freischalten!
Solltet ihr mir etwas mitteilen wollen was nichts mit dem Posts zu tun hat, dann tut dies bitte über mein Kontaktformular. Auch hier freue ich mich immer wieder eine Email von euch in meinem Postfach zu entdecken!!!

Liebst
Eure
Melanie